Wirtschaft

Eine Million ohne digitalen Zugang: Senioren die digitale Welt öffnen

Einfach telefonieren war die Idee des Linzer Handybauers Emporia. Das neue Ziel ist der Zugang zu den Vorteilen der digitalen Welt, samt "grünem Pass".

Emporia-Chefin Eveline Pupeter bewirbt neue bedienungsfreundliche Smartphones (l.), die schrittweise die Tastentelefone (r.) ablösen sollen. SN/emporia
Emporia-Chefin Eveline Pupeter bewirbt neue bedienungsfreundliche Smartphones (l.), die schrittweise die Tastentelefone (r.) ablösen sollen.

Emporia erfindet sich wieder einmal neu. Hat das auf die Herstellung von Seniorenhandys spezialisierte Unternehmen schon bisher seine Aufgabe darin gesehen, älteren Menschen mit bedienungsfreundlichen Geräten den Zugang in die mobile und digitale Welt zu ermöglichen, so will man ihnen jetzt auch die - pandemiebedingt beschränkte - Reisefreiheit zurückgeben. "Unsere Smartphones geben auch älteren Menschen einen ,grünen Pass' in die Hand", sagt Geschäftsführerin und Eigentümerin Eveline Pupeter. Der "grüne Pass", das wird künftig der Nachweis über eine erfolgte Coronaimpfung, einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.05.2021 um 12:03 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/eine-million-ohne-digitalen-zugang-senioren-die-digitale-welt-oeffnen-103223146