Wirtschaft

Einkaufszentren geraten unter Druck: Manche Shops wollen früher zusperren

Lange Öffnungszeiten, weniger Kunden und dazu hohe Mieten: Für viele Shopbetreiber in Einkaufszentren geht sich diese Rechnung derzeit nicht mehr aus. Um zu sparen, wollen sie früher schließen. Offenhalten aber ist bisher Pflicht.

Vor allem Mode- und Schuhhändlern aber auch der Gastronomie fehlen Kunden. SN/fabrus - stock.adobe.com
Vor allem Mode- und Schuhhändlern aber auch der Gastronomie fehlen Kunden.

Für die heimischen Einkaufszentren gab es lang nur eine Richtung: steil nach oben. Während kleine Händler schon lang mit schwindenden Kundenzahlen kämpfen und in vielen Ortszentren Geschäfte leer stehen, wurde in den boomenden Einkaufs- und Fachmarktzentren zuletzt fast jeder dritte Euro im Handel ausgegeben. Die Coronakrise hat auch hier die Welt verändert.

"Jeder zehnte Händler in Österreich hat heuer bereits geschlossen oder sein Geschäft ruhend gestellt", sagt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbands. Die wirkliche Pleitewelle sei aber erst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 05:14 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/einkaufszentren-geraten-unter-druck-manche-shops-wollen-frueher-zusperren-94368613

karriere.SN.at