Wirtschaft

Ende von 2G: Handel hofft auf Kundentreue

Der Handel hofft auf die Treue der Kunden nach dem morgigen Ende der 2G-Pflicht. "Wenn wir Geschäfte in den Regionen, in den Einkaufsstraßen, in der Orten haben wollen, dann sollten wir dort auch einkaufen." Vom "oh wie schade" nachdem die kleinen regionalen Anbieter ihre Rollläden für immer heruntergelassen haben, "können wir nicht leben", erklärte Handelsobmann Rainer Trefelik heute im Gespräch mit der APA.

Der Handel ist froh, nicht mehr 2G-Polizei spielen zu müssen SN/APA/HANS PUNZ/HANS PUNZ
Der Handel ist froh, nicht mehr 2G-Polizei spielen zu müssen

Es sei ohnehin davon auszugehen, dass die Coronapandemie das Konsumverhalten nachhaltig beeinflusst hat - Stichwort Onlinehandel. Dass die 2G-Plicht nur für den Handel mit nicht lebenswichtigen Produkten gegolten hat, während für den Lebensmittelhandel die Maske reichte und dort auch vom Bürobedarf bis zur Gartenerde weit mehr als Brot und Butter verkauft wurde, habe obendrein für "viel Emotion" gesorgt. Es herrsche aber Rechtsfrieden, "Händler gegen Händler bringt nichts", so Trefelik.

Wichtig sei die Lockerung auch als Schritt hin in Richtung Entspannung und gegen die Polarisierung in der Gesellschaft. Morgen, Samstag, sei mit dem Ende der 2G-Pflicht jedenfalls ein Freudentag, der allerdings nicht die anderen Herausforderungen von einem auf den anderen Tag löse - wie etwa die Problematik um die Mietreduktionen während der Pandemie.

Dass der Öffnungsschritt zwar auf der einen Seite mehr Kunden bringen, aber andererseits vorsichtige Konsumenten verschrecken könnte, glaubt Trefelik nicht. Schließlich habe sich im Lebensmittelhandel, wo keine 2G-Pflicht herrschte, gezeigt, dass der Handel kein Ansteckungsherd ist. "Der Handel ist und war sicher", betonte der Chef der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer. "Der heurige Valentinstag ist jedenfalls ein willkommener Impuls für den krisengebeutelten Einzelhandel", hofft der Handelsobmann auf gute Umsätze.

Klare Worte findet er für die zahlreichen Demonstrationen der Impfpflicht-Gegner, die auch wieder für dieses Wochenende angekündigt sind. "Hier passt die Wertigkeit nicht mehr. Wir reden da von einem regelmäßigen Lahmlegen der Hauptverkehrsstraßen." Es gebe ein garantiertes Recht auf Versammlungsfreiheit, aber auch auf Erwerbsfreiheit.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 02.10.2022 um 07:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/ende-von-2g-handel-hofft-auf-kundentreue-116890378

Kommentare

Schlagzeilen