Wirtschaft

Faire Mode fasst Fuß: Gelingt der Sprung aus der Nische?

Konsumenten machen sich beim Kleidungskauf mehr Gedanken über Umwelt und Arbeitsbedingungen. Unternehmen auch.

Erdbär produziert die Kleidung in Europa.  SN/erdbär
Erdbär produziert die Kleidung in Europa.

Giftige Chemikalien, hoher Wasser- und Energieverbrauch, schlechte Arbeitsbedingungen: Die Modeindustrie gilt als der weltweit zweitgrößte Umweltverschmutzer. "Schlimmer ist nur die Erdölindustrie", sagt der Salzburger Robert Laner. Er kennt die Fakten rund um Wegwerfmode. Lieber als den Zeigefinger zu erheben, spricht der Mitgründer des Salzburger Modelabels Erdbär aber über die Vorteile fair produzierter Kleidung. "Am Ende entscheidet der Kunde. Und dass er zu mehr nachhaltiger Mode greift, kann nur funktionieren, wenn es sich gut anfühlt", ist seine Überzeugung. "Wir prangern deshalb ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 11:17 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/faire-mode-fasst-fuss-gelingt-der-sprung-aus-der-nische-83796583