Wirtschaft

Fördergeld für erste Energiegemeinschaften

Österreich ist europaweit Vorreiter bei gemeinsamer Stromerzeugung. Noch fehlen Eckpunkte, Pioniere testen schon, wie es gehen könnte.

 SN/sn

Mit kleinen Schritten nähert sich Österreich einem entscheidenden Element in der geplanten Energiewende: Kommunen, Haushalte, Vereine oder kleine Unternehmen, die gemeinsam Strom erzeugen und verbrauchen bzw. vermarkten. Im Klima- und Energiefonds hat im Sommer eine mit drei Personen besetzte Koordinationsstelle für solche "Energiegemeinschaften" die Arbeit aufgenommen, in allen Bundesländern gibt es mittlerweile Außenstellen. Am Mittwoch endet zudem die Begutachtungsfrist für jene Verordnung, mit der die Regulierungsbehörde E-Control die günstigeren Netznutzungstarife für die lokalen Erzeugerverbünde neu regelt.

Um den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 05:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/foerdergeld-fuer-erste-energiegemeinschaften-109775764