Wirtschaft

Fokus Firmenkunden - Wenn sich die Spreu vom Weizen trennt

Corona habe die Wirtschaft geteilt, sagt Bank-Austria-Vorstand Susanne Wendler. Der direkte Kontakt ist entscheidend.

Stundungen und Zwischenfinanzierungen haben vielen Unternehmen durch die Krise geholfen – zumindest bis jetzt.  SN/apa
Stundungen und Zwischenfinanzierungen haben vielen Unternehmen durch die Krise geholfen – zumindest bis jetzt.

Banken erleben die Coronapandemie vor allem aus der Perspektive ihrer Kunden. Und da gibt es aktuell eine gewisse Polarisierung, je nachdem in welchem Ausmaß die Branche von der Coronapandemie und den Maßnahmen dagegen betroffen ist. Nur wenige Branchen haben von der Krise profitiert, "bei vielen Unternehmen haben die Lockdowns aber Spuren hinterlassen", sagt Susanne Wendler, die im Bank-Austria-Vorstand die "Unternehmerbank" leitet, in der Firmen- und Immobilienkunden sowie die öffentliche Hand gebündelt sind. Es gebe unterschiedliche Entwicklungen, Wendler sieht "ein sehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.10.2021 um 11:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/fokus-firmenkunden-wenn-sich-die-spreu-vom-weizen-trennt-100988056