Österreich

FoodCoops: Zurück zu den Wurzeln

8000 Artikel bietet ein durchschnittlicher Supermarkt an. Manchen reicht das nicht. Deshalb werden FoodCoops nun populär.

Viele Kunden wollen wissen, woher das Gemüse kommt, das sie essen.  SN/fotolia
Viele Kunden wollen wissen, woher das Gemüse kommt, das sie essen.

Eigentlich, sagt Florian Rucker - und entscheidet sich nach längerem Gustieren für den rötlich-blauen Krautkopf -, sei der Grund, warum er herkomme, einfach: "Es macht mir endlich wieder Spaß einzukaufen." Während andere durch Einkaufszentren flanieren und sich vor meterlangen Supermarkt-Regalen zwischen laktosefreier, fettreduzierter und länger haltbarer Biomilch entscheiden müssen, steht Rucker in einem zugigen Keller in Salzburg-Morzg zwischen Steigen mit Äpfeln und frischem Gemüse, drei Kühlschränken mit Milchprodukten sowie schlichten Holzregalen mit vielem anderen, von Säcken voll Linsen bis zu Honig.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 03:31 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/foodcoops-zurueck-zu-den-wurzeln-558373