Österreich

Freihandelsabkommen: Zustimmung in Österreich sehr gering

Die beiden großen Handelsabkommen der EU mit den USA bzw. mit Kanada, TTIP und CETA, stoßen bei den Österreichern nur auf sehr geringe Zustimmung: Laut einer im Auftrag von Greenpeace und OGM durchgeführten repräsentativen Umfrage sprechen sich lediglich 4 Prozent für TTIP und 6 Prozent für CETA aus. Für die Erhebung wurden Ende August 782 Österreicher ab einem Alter von 16 Jahren befragt.

Freihandelsabkommen: Zustimmung in Österreich sehr gering SN/APA (dpa)/Julian Stratenschulte
Der transatlantische TTIP-Pakt wird von der Bevölkerung abgelehnt.

Auch die vorläufige Anwendung von CETA, noch bevor das Abkommen im Parlament behandelt wurde, wird von 72 Prozent der Österreicher abgelehnt. Bei den Anhängern der beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP sei die Ablehnung eindeutig größer als die Zustimmung, heißt es am Dienstag in einer Presseaussendung von Greenpeace.

Konkret geben 62 Prozent der Befragten an, gegen TTIP zu sein, nur 4 Prozent sind dafür. 30 Prozent haben sich noch keine Meinung gebildet. Für CETA sind nur 6 Prozent der Befragten, eine Mehrheit von 54 Prozent ist noch unentschlossen. 34 Prozent lehnen CETA ab.

Unter den befragten ÖVP-Sympathisanten sind 64 Prozent gegen TTIP, 10 Prozent dafür. Gegen CETA sind 32 Prozent, dafür sind 14 Prozent, der Rest ist unentschlossen. Unter den SPÖ-Sympathisanten sprechen sich 65 Prozent gegen TTIP aus, 5 Prozent sind dafür. 41 Prozent sind gegen CETA, 9 Prozent dafür. Auch die potenziellen Wähler der FPÖ, Grüne und NEOS stellen sich mehrheitlich gegen CETA.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.11.2018 um 05:42 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/freihandelsabkommen-zustimmung-in-oesterreich-sehr-gering-1092532

Schlagzeilen