Wirtschaft

Gans schön schwierig - Wohin mit den Martinigansln?

Wer zu Martini heimisches Gansl wollte, musste die letzten Jahre eines tun: Rechtzeitig bestellen. Weidegänse erlebten einen Boom. Geschlossene Wirte und verbotenes Feiern - Corona ändert alles. Wohin mit den Gansln? Die Lösungen sind kreativ.

Im Gänsemarsch geht es in Litzelsdorf auf die Weide.  SN/jürgen resch
Im Gänsemarsch geht es in Litzelsdorf auf die Weide.

War es bisher für Gourmets wie Gänsebauern einer der Höhepunkte des Jahres, so sorgte das Näherrücken von Martini am 11. November heuer vor allem bei Landwirten für Nervosität. Wohin mit all den Martinigansln, wenn Gasthäuser wegen der Coronapandemie den ganzen Monat geschlossen bleiben und größere Feiern mit Freunden untersagt sind?

"Eine heimische Weidegans wiegt zwischen 3,5 und sechs Kilogramm. Wir sind in der Familie sieben Personen, da ist das grad richtig. Aber freilich gibt es viele kleinere Haushalte", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 08:55 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/gans-schoen-schwierig-wohin-mit-den-martinigansln-95343505