Wirtschaft

Gas geben für weniger Treibhausgase

Jetzt fordern plötzlich Energieversorger strengere CO2-Ziele. Warum? Es gibt dafür handfeste ökonomische Gründe.

 SN/malp - stock.adobe.com

Umweltschützer und Wissenschafter fordern in der EU seit Langem schärfere Klimaziele und Steuern auf CO2-Emissionen. Jetzt bekommen sie Schützenhilfe von ungewöhnlicher Seite. Sieben europäische Stromversorger, darunter der Verbund, plädieren in einem Brief an die EU-Energieminister dafür, den Treibhausgasausstoß bis 2030 um mehr als 40 Prozent zu senken. "Wir, führende europäische Energieversorger, unterstützen die Forderung an die EU, sich darauf zu verständigen, bis spätestens 2050 CO2-Neutralität zu erreichen und daher das Treibhausgas-Reduktionsziel für 2030 zumindest um 55 Prozent gegenüber 1990 zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 04:56 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/gas-geben-fuer-weniger-treibhausgase-80204401