Wirtschaft

Gemeinden rufen nach mehr Hilfe vom Bund

Die zugesagte Investitionsmilliarde werde durch die geringeren Einnahmen aus der vorgezogenen Steuerreform mehr als kompensiert.

Die Gemeinden drängen auf einen finanziellen Ausgleich ihrer geringeren Einnahmen durch den Bund. SN/apa
Die Gemeinden drängen auf einen finanziellen Ausgleich ihrer geringeren Einnahmen durch den Bund.

Die Coronakrise bringt Österreichs Gemeinden finanziell in arge Bedrängnis. Sollte es seitens des Bundes und der Länder keinen finanziellen Ausgleich für die entfallenden Einnahmen geben, fehlen heuer und nächstes rund zwei Mrd. Euro in den Kassen der Kommunen. "Es geht langsam ans Eingemachte", sagte der Generalsekretär des Städtebundes, Thomas Weninger, am Dienstag vor Journalisten.

Weninger ruft nach einem "echten Hilfspaket", mit dem zumindest der Großteil der wegbrechenden Einnahmen kompensiert wird. Er wisse dabei die Bürgermeister vom Boden- bis ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 06:17 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/gemeinden-rufen-nach-mehr-hilfe-vom-bund-92559418