Wirtschaft

Großhändler Metro verkauft Insekten als Lebensmittel

Nach der deutschen Muttergesellschaft steigt der Großhändler Metro auch in Österreich ins Geschäft mit proteinreicher Nahrung aus Insekten und Würmern ein. Wegen unterschiedlicher gesetzlicher Regelungen sind aber in Österreich zum Beispiel keine Mehlwurmnudeln erhältlich, dafür ganze Tiere.

Zu den rund 48.000 Artikeln, die Metro in Österreich in ihren gelistet hat, zählen ab sofort auch Grillen, Heuschrecken, Mehlwürmer und Buffalowürmer. Arno Wohlfahrter, Chef des Großhändlers in Österreich: "Ich finde es spannend, unseren Kunden immer wieder auch Produkte anzubieten, die auf österreichischen Tellern noch nicht ,state oft the art' sind. Wir fördern daher ganz bewusst innovative
Lebensmittel und neue Lebensmittellösungen. Laut einer Schätzung der
Welternährungsorganisation FAO sind weltweit rund 1900 Insektenarten essbar.
Unsere vorerst vier Proteinpakete sind somit vielleicht erst der Anfang."

In Österreich dürfen nur ganze Tiere verkauft werden

Der Metro-Konzern mit Sitz in Düsseldorf war in Deutschland bereits im März mit dem Verkauf von Nudeln gestartet, die Mehl von Mehlwürmern enthalten. Damit wurde erstmals in Deutschland ein Lebensmittel mit Insektenprotein in den Großhandel gebracht, erklärte der Konzern damals. Für die Produktion der nun in Düsseldorf angebotenen Nudeln wird ein unter der Bezeichnung "Buffalopulver" aus gefriergetrockneten und gemahlenen Käferlarven hergestelltes Mehl mit einem Anteil von zehn Prozent beigemischt. Die Larven stammen aus der Produktion niederländischer Zuchtfarmen. Nach dreiwöchigem Wachstum werden die Würmer dabei komplett verarbeitet. Die Tierchen haben freilich ihren Preis: Die Nudeln werden zum Preis von knapp sechs Euro für eine 250-Gramm-Packung angeboten, und das vorerst nur im Geschäft Emmas Enkel in der Metro-Zentrale in Düsseldorf.

Der Verkauf des Produktes in Österreich war zunächst gescheitert, wie eine Sprecherin von Metro Österreich gegenüber den SN erklärt hatte. Nun wurde das passende Sortiment gefunden - der Verkauf von ganzen Tieren ist nämlich zulässig, wie Alexa-Kazda-Klabouch von Metro erläutert: Lieferant der Grillen, Heuschrecken, Mehlwürmer und Buffalowürmer ist "Snack-Insects", ein deutsches Unternehmen, das seit mehr als fünf Jahren Speise-Insekten und Insektenprodukte produziert und vertreibt. Für die Produkte werden nur ausgesuchte Zuchtinsekten verwendet, die speziell für den Verzehr in Europa produziert werden. Haltung, Fütterung und die spätere Verarbeitung werden streng kontrolliert. Durch Gefriertrocknung sind die Produkte ohne zusätzliche Konservierungsstoffe lange haltbar.

Die gefriergetrockneten Grillen etwa zeichnen sich nicht nur durch ihren feinen
Geschmack aus, betont Metro, mit einem sehr hohen Proteingehalt von knapp 70% seien es wahre Proteinpakete. Dazu enthalten sie keine Kohlenhydrate und somit auch keinerlei Zucker.

Die EU hat für die Zulassung sowie für die Zucht und Verarbeitung von Insekten 2015 Regeln beschlossen. Wie Österreichs Wirte und Konsumenten darauf reagieren, wird spannend. Die Insektennahrung hat jedenfalls ihren Preis: 25 Gramm Grillen oder 15 g Heuschrecken kosten je 8,99 Euro, bei Mehl- und Buffalowürmern (Käferlarven) kosten 40 g je 7,99 Euro.

Aufgerufen am 16.12.2018 um 03:14 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/grosshaendler-metro-verkauft-insekten-als-lebensmittel-27471505

Schlagzeilen