Wirtschaft

Grüne Wende braucht Netze und viele Speicher

Für den Umstieg zur CO<Tiefstellen>2</Tiefstellen>-freien Stromerzeugung ist der Ausbau der Netze unabdingbar.  SN/apg
Für den Umstieg zur CO2-freien Stromerzeugung ist der Ausbau der Netze unabdingbar.

Österreichs Übertragungsnetzbetreiber Austria Power Grid (APG) fürchtet weiter, dass die geplante Umstellung auf 100 Prozent CO2-freie Energieversorgung scheitern könnte. Der Ausbau von Windrädern und Photovoltaikanlagen werde durch das Erneuerbaren Ausbaugesetz (EAG) nun angetrieben, sagt APG-Technik-Vorstand Gerhard Christiner am Dienstag. Um bis 2040 Klimaneutralität zu erlangen, brauche es aber einen technologischen Systemumbau. Darüber werde in der Politik jedoch "leider nicht oder nur selten" geredet.

Die für das Hochspannungsnetz zuständige Verbund-Tochter, will bis Sommer 2022 erste Details zu dieser Systemplanung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 01:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/gruene-wende-braucht-netze-und-viele-speicher-111125197