Wirtschaft

Güterverkehr bleibt auf der Strecke

Die Regierung will aus Klimaschutzgründen, dass mehr Güter auf der Schiene transportiert werden. In der Praxis passiert genau das Gegenteil. Es gibt dafür allerdings gute Gründe.

 SN/kalyakan/stock.adobe.com

Die Salzburg AG fährt gerade den Gütertransport auf der Schiene im Bundesland zurück. Auf Bundesebene will die Regierung genau diese Entwicklung verhindern beziehungsweise umdrehen. Zum Schutz des Klimas will sie "Gütertransport auf der Schiene und Verlagerung voranbringen", heißt es im Kapitel "Verkehr & Infrastruktur" des Regierungsprogramms. In Aussicht gestellt werden Förderungen für Anschlussbahnen und unrentable Transporte, wie jene, die die Salzburger Lokalbahn nicht mehr will, ein Einfrieren der Schienenmaut für Güterzüge für drei Jahre und eine Begrenzung und Verteuerung von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 12:02 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/gueterverkehr-bleibt-auf-der-strecke-82759216