Wirtschaft

Helferlein verzweifelt gesucht

In der Coronakrise boomt die Auslagerung von Dienstleistungen - für Unternehmen und Private. Eine unvermeidliche und logische Entwicklung, sagen Experten. Aber wie weit kann der Trend gehen? Und wollen wir das überhaupt?

 SN/kirill_makarov - stock.adobe.com

Es sind Probleme, mit denen sich in der neuen Arbeitswelt jeder täglich herumschlagen muss. Man hat ein technisches Problem mit seinem Handy oder Computer und sucht nach einer schnellen Lösung. Wer nicht ausreichend technikaffin ist, um sich selbst helfen zu können, oder keinen Auskenner im Familien- oder Freundeskreis hat, dem bleibt die Qual der Wahl zwischen endlosen Tonbandschleifen am Telefon, trockenen Online-Hilfsanleitungen, Fachdiskussionen oder der Auswahl aus einer Liste mit vorgegebenen Fragen und Antworten.

Aber direkte und persönliche ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 07:31 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/helferlein-verzweifelt-gesucht-103289440