Österreich

Hotels mussten für Energie zu viel zahlen

Nach einem EuGH-Urteil fordern heimische Hotels rund 100 Mill. Euro vom Staat zurück.

Hotels mussten für Energie zu viel zahlen SN/dilly
Dilly’s Wellneshotel in Windischgarsten klagte erfolgreich wegen der Energiepreise.

Das Wellnesshotel Dilly Resort in Oberösterreich feiert heuer sein 110-jähriges Jubiläum. Das Haus in Windischgarsten, einem 2600-Einwohner-Ort, liegt abseits der großen Tourismuszentren in einer zwar herrlichen Gegend, aber es gibt in der Nähe weder viele Badeseen wie im Salzkammergut noch größere Skigebiete wie in den Zentralalpen. Familie Dilly setzt bereits seit Ende der 1980er-Jahre auf Wellness für Familien mit Kindern und hat seit zehn Jahren sogar einen eigenen 18-Loch-Golfplatz. "Wenn ein Betrieb so arbeiten würde wie die Regierung, hätten wir schon drei Mal abgehaust", sagt Horst Dilly, Hotelier in fünfter Generation. In den Ministerien werde "zuerst gehandelt und dann repariert", anstatt "zuerst nachzudenken und dann gleich etwas G'scheites zu machen". Das habe sich beim Thema Registrierkasse ebenso gezeigt wie bei der Verlängerung der Abschreibungen für Investitionen. Wegen dieser habe er in seinem Haus jetzt eine Investition von 2,5 bis drei Millionen Euro vorerst zurückgestellt, sagt der 49-Jährige. Er wollte sowohl bei Zimmern als auch im Wellnessbereich zum Teil neu bauen und total renovieren.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 09.12.2018 um 10:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hotels-mussten-fuer-energie-zu-viel-zahlen-1236925