Österreich

Hypo Tirol über Upgrading durch Moody's erfreut

Die landeseigene Hypo Tirol Bank hat sich über die Heraufstufung durch die Ratingagentur Moody's von "Baa3" auf "Baa2" erfreut gezeigt. Die "spürbaren Einschnitte" sowie die "umfassende Restrukturierung des Geschäftsmodells" hätten ihre Wirkung gezeigt, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder. Der Ausblick bleibe aber "negativ".

Hypo Tirol über Upgrading durch Moody's erfreut SN/APA (Fohringer)/HELMUT FOHRINGER
Ein wenig Rückenwind von Moody's.

Moody's habe positiv bewertet, dass durch Verbesserung des Risikomanagements und einer Neubewertung der vorhandenen Sicherheiten das Risiko der notleidenden Kredite in Italien minimiert werden habe können, hieß es in einer Aussendung. Zudem sei es durch Kostendisziplin und eine gesteigerte Rentabilität am Kernmarkt gelungen, die Ertragskraft der Bank zu steigern. Und die Konzentration auf den Kernmarkt erfülle die Anforderungen des mit der EU-Kommission vereinbarten Restrukturierungsplanes.

Als Begründung für den negativen Ausblick habe Moody's angeführt, dass aufgrund neuer EU-Richtlinien (BRRD), die 2015 von den EU-Mitgliedstaaten übernommen werden müssen, die Eigentümerschaft des Landes im Rating weniger berücksichtigt werde, erklärte Hypo-Vorstand Hans-Peter Hörtnagl. Der negative Ausblick basiere auf Kriterien, "die wir mit unserer Arbeit nicht beeinflussen können", meinte Hörtnagl, sei aber "Ansporn".

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 06:44 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/hypo-tirol-ueber-upgrading-durch-moody39s-erfreut-3066655

Schlagzeilen