Österreich

Immobilien-Transaktionen 2016 auf Rekordhoch

Immobilien-Transaktionen erreichten 2016 ein Rekordhoch, erstmals wurden mehr als 120.000 Immobilienverkäufe registriert, teilte der Maklerverbund RE/MAX am Mittwoch nach Auswertung von Grundbuchdaten mit. Verkauft wurden 121.436 Immobilien, um 8,3 Prozent mehr als im 2015, ein Viertel mehr als 2014 und fast um die Hälfte mehr als 2013.

30 Prozent der Umsätze wurden in Wien erzielt.  SN/APA/HELMUT FOHRINGER
30 Prozent der Umsätze wurden in Wien erzielt.

Der Wert der Immo-Verkäufe stieg 2016 gegenüber 2015 um 14,2 Prozent auf 26,9 Mrd. Euro. Enorm stark gewesen seien die Städte. Die meisten Immobilien-Bewegungen auf dem Land habe es in unmittelbarer Nähe Wiens und von Landeshauptstädten gegeben.

Die teuerste verbücherte Immobilie war ein Hotelkomplex in Wien mit 169 Mio. Euro. Dahinter lagen ebenfalls in Wien ein Zinshaus um 80 Mio. Euro, ein EKZ-Anteil und eine Bauland-Reserve um je 58 Mio. Euro, ein Zinshaus um 48 Mio. Euro und ein Zinshaus in Salzburg um 42,5 Mio. Euro.

"Der Immobilienmarkt floriert so gut wie noch nie zuvor", so RE/MAX-Austria-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer. 2016 seien mehr Immobilien auf den Markt gekommen. Die Nachfrage sei ungebrochen gut gewesen, das Zinsniveau noch immer historisch niedrig, und an sicheren Geldanlagemöglichkeiten herrsche weiterhin Mangel. Die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen würden auch heuer für ein gutes Immobilien-Jahr sprechen, ob das Rekordjahr 2016 nochmals getoppt werden könne, bleibe abzuwarten.

Wertmäßig wichtigster Immobilienmarkt war laut RE/MAX Wien mit 30,6 Prozent aller in Österreich bezahlten Immo-Euros. Die Umsätze legten um 14,6 Prozent bzw. 1 Mrd. Euro auf 8,2 Mrd. Euro zu, die Zahl der Verkäufe um 8 Prozent auf 19.490 Verträge. Die Bezirke mit den höchsten gehandelten Werten waren Landstraße (723 Mio. Euro), Donaustadt (649 Mio. Euro) und Favoriten (642 Mio. Euro).

Bei der Transaktionszahl lag Niederösterreich an erster Stelle mit 25.344 Liegenschaften, gefolgt von Wien (19.490), der Steiermark (17.864), Oberösterreich (17.610), Tirol (11.126), Salzburg (8.548 Immobilien), Kärnten (8.451), Burgenland (6.868) und Vorarlberg (6.135). Wertmäßig lag Niederösterreich mit 3,8 Mrd. Euro an zweiter Stelle hinter Wien (8,9 Mrd. Euro), auf Rang drei folgte Oberösterreich (3,3 Mrd. Euro). Die stärkste Dynamisierung bei der Transaktionszahl gab es in Salzburg (+12,6 Prozent) und im Burgenland (+11,5 Prozent), die geringste in Oberösterreich (+5,8 Prozent).

Stark waren bei den Immobilienverkäufen die Städte: Graz mit 4.877 Objekten (1,14 Mrd. Euro Transaktionswert), Salzburg (2.519 Verbücherungen; 940 Mio. Euro), Innsbruck (2.145 Objekte; 577 Mio. Euro), Linz (2.111 Immobilien um 622 Mio. Euro) und Klagenfurt (1.802 Liegenschaften, 351 Mio. Euro).

Die meisten Immobilien-Bewegungen in Land-Bezirken waren im Vorjahr in unmittelbarer Nähe von Landeshauptstädten oder der Bundeshauptstadt. RE/MAX nennt hier unter anderem Innsbruck-Land, Graz-Umgebung, Wien-Umgebung, Salzburg-Umgebung, Baden, Gänserndorf, Mödling, Wels und Villach.

Umsatzstärkster Bezirk außerhalb der Landeshauptstädte war Kitzbühel mit 717 Mio. Euro. Die sechs teuersten verbücherten Objekte in Tirol stehen in der Stadt Kitzbühel und die Nummer sieben in Reith: Die "Einfamilien-Häuser" hätten beispielsweise 23,9 Mio. Euro, 23,5 Mio. Euro, 14,5 Mio. Euro, 13,2 Mio. Euro, 10,5 Mio. Euro und 10,0 Mio. Euro gekostet, so RE/MAX. Einzig ein Hotel um 10,8 Mio. unterbreche die Reihe nobler Privatresidenzen. Die Transaktionssumme in Tirol insgesamt belief sich auf 2,9 Mrd. Euro (+14,7 Prozent).

Schlusslichter im Bezirks-Ranking bei der Transaktionszahl waren Wien-Josefstadt mit (182 Verbücherungen), Wien Innere Stadt (201) und Lilienfeld in Niederösterreich (282), Tamsweg in Salzburg (289), Eferding in Oberösterreich (327), Hermagor in Kärnten (376), Scheibbs in Niederösterreich (379) und Murau in der Weststeiermark (394).

Quelle: APA

Aufgerufen am 12.11.2018 um 11:27 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/immobilien-transaktionen-2016-auf-rekordhoch-328750

Schlagzeilen