Wirtschaft

In der Stadthotellerie steht eine Kündigungswelle bevor

In der Stadthotellerie wird es finster. Statt Kurzarbeit droht nun eine Kündigungswelle. Selbst das Sacher zog jetzt die Reißleine.

Die Sacher-Hotels kündigten 140 Mitarbeitern. SN/APA/ROLAND SCHLAGER
Die Sacher-Hotels kündigten 140 Mitarbeitern.

Ausgerechnet bei einem Termin mit Finanzminister Gernot Blümel und dem Vertreter der EU-Kommission in Österreich ließ Sacher-Chef Matthias Winkler am Dienstag die Bombe platzen und machte die Kündigung von 140 Mitarbeitern öffentlich. 105 Beschäftigte in Wien und 35 in Salzburg verlieren ihre Jobs. Der Rest der in Summe 800 Mitarbeiter der Hotelgruppe (Sacher und Bristol in Wien und Salzburg samt Kaffeehäusern) bleibt in Kurzarbeit. Nur die Sacher Tortenmanufaktur kommt ohne Kündigungen aus. Die Mitarbeiter seien seit August über den Stellenabbau ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.09.2020 um 06:13 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/in-der-stadthotellerie-steht-eine-kuendigungswelle-bevor-92859556