Wirtschaft

In Unternehmen ist die Nachfolge immer öfter weiblich

In Führungsetagen und Aufsichtsräten sind sie noch die Ausnahme. Geht es um Unternehmensnachfolge, ist jeder zweite Übernehmer eine Frau.

Den Betrieb übernehmen wollte Natalie Furthner immer schon. SN/sam
Den Betrieb übernehmen wollte Natalie Furthner immer schon.

Wenn Rauchfangkehrermeisterin Natalie Furthner mit ihrem froschgrünen Auto vorfährt, ist klar, wer hier künftig das Sagen hat. "Furthner Michael & Tochter OG" steht groß auf dem Firmenauto. Angesprochen würde sie darauf oft. "Geht es um Firmennamen, hat doch noch jeder ,& Söhne' im Ohr. ,& Tochter' fällt da wohl auf."

Firmenchefin ist die zierliche 26-Jährige bereits - wenn auch vorerst gemeinsam mit ihrem Vater. "Darüber bin ich heilfroh, es ist schon sehr viel Arbeit", sagt Furthner. Und auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 02:32 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/in-unternehmen-ist-die-nachfolge-immer-oefter-weiblich-66881035