Österreich

Industrie wünscht sich mehr Flexibilisierung

Das Wifo hat mehr als 300 der größten Unternehmen nach ihren Wünschen befragt und bekam wenig überraschende Antworten. 92 Prozent der Industriellen wünschen sich flexiblere Arbeitszeiten, 88 Prozent fordern eine Senkung der Steuer und Abgabenquote. Immerhin 83 Prozent fordern Verbesserungen beim Bildungssystem, während hingegen nur 32 Prozent den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur wichtig finden.

Vernichtend ist das Urteil der Industriellen über die Durchführung öffentlicher Vergaben. Lediglich sechs Prozent waren damit zufrieden. Und auch die Steuerprüfung erzürnt sie. Nur 17 Prozent der Industriekapitäne finden sie in Ordnung, erklärte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Freitag.

Aber es gibt auch durchaus Lob für die industriellen Rahmenbedingungen. So sind 47 Prozent mit den Leistungen bei Import und Export zufrieden, 39 Prozent loben die Forschungsförderung. Die Studie ist Teil des Wifo-Forschungsprogramms "Österreich 2025".

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.10.2020 um 02:43 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/industrie-wuenscht-sich-mehr-flexibilisierung-814477

Schlagzeilen