Wirtschaft

Inflationszahlen sagen wenig aus

Die Kosten der Anti-Corona-Maßnahmen lassen sich nicht immer abwälzen.

Wird alles teurer? SN/apa
Wird alles teurer?

Bei einem bekannten Wiener Fischhändler sind die Preise binnen sechs Wochen um fast 30 Prozent gestiegen. Wegen der Coronakrise kommen Muscheln und Fische jetzt teils mit DHL aus dem Norden statt von angestammten Lieferanten aus Italien. Das ist ein Beispiel, wie die Anti-Corona-Maßnahmen direkt in Haushaltsbudgets spürbar werden. Ähnliche Effekte drohen angesichts der neuen Abstands- und Hygieneregeln bei Restaurant- und Hotelpreisen, Abos im Fitnessstudio und den Kosten eines Haarschnitts und eines Flugtickets. Demgegenüber steht, dass wegen der verordneten Geschäfts- und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2020 um 08:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/inflationszahlen-sagen-wenig-aus-86814355