Österreich

Interesse an Bausparen und Sparen steigt wieder

Nach Investments in ein Eigenheim ist Bausparen in Österreich mittlerweile wieder die zweitbeliebteste Anlageform - vor Grundstücken, dem Edelmetall Gold und dem klassischen Sparbuch. Das geht aus dem neuen Stimmungsbarometer des Marktforschers GfK Austria von Montag auf Basis von Befragungen hervor.

Bausparen nach Eigenheim schon wieder zweitbeliebteste Anlageform.  SN/APA (Symbolbild)/BARBARA GINDL
Bausparen nach Eigenheim schon wieder zweitbeliebteste Anlageform.

Nachdem in den vergangenen Jahren das Interesse am Eigenheim stetig anstieg, sank der Wert im vierten Quartal 2016 leicht von 42 auf 40 Prozent. Dafür holten Bausparverträge in der Gunst der Befragten von 34 auf 36 Prozent auf, gefolgt von Grundstücken (33 Prozent) und Gold (28 Prozent). Das Sparbuch befinde sich offenbar seit Mitte 2016 wieder in einem leichten Aufwärtstrend und werde von 24 Prozent als interessante Sparmöglichkeit betrachtet - vermutlich, weil das Medieninteresse am Thema Nullzinsen etwas abgeflaut sei, so GfK Austria.

Ebenfalls im Aufwind befänden sich zwei weitere eher konservative Anlagen, nämlich die Lebensversicherung und die Pensionsvorsorge mit staatlicher Förderung. Auch hier kehre das Interesse der Bevölkerung zurück.

GfK Austria befragt jährlich 18.000 Österreicher repräsentativ für die Bevölkerung ab dem Alter von 15 Jahren zu ihrem Interesse an Spar- und Anlageformen, unabhängig von der eigenen Nutzung. Das Stimmungsbarometer dazu wird quartalsweise publiziert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.11.2018 um 12:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/interesse-an-bausparen-und-sparen-steigt-wieder-375373

Schlagzeilen