Wirtschaft

Italien auf dem Weg in die Rezession

Italien stemmt sich mit rigorosen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Um die Folgen für die Wirtschaft zu lindern, will der Staat Milliarden ausgeben. Auch in Österreich wird über öffentliche Hilfen diskutiert.

Freie Fahrt auf der Brennerautobahn.  SN/AP
Freie Fahrt auf der Brennerautobahn.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, ergreift Italien drastische Maßnahmen, das ganze Land wurde zur Sperrzone erklärt. Die Auswirkungen auf Italiens Wirtschaft sind bereits enorm. Die Regierung plant nun ein zehn Milliarden Euro schweres Wirtschaftspaket. Zudem könnte die Aussetzung von Steuerzahlungen, Strom- oder Gasrechnungen beschlossen werden. Ob diese Maßnahmen ausreichen werden, um die Folgen der Coronavirus-Epidemie abzufedern, ist fraglich. Offen ist auch, ob in den kommenden Tagen weitere, noch strengere Regeln gelten. Attilio Fontana, Regionalpräsident der Lombardei, fordert ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 02:28 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/italien-auf-dem-weg-in-die-rezession-84650968