Wirtschaft

Kampf auf Rädern um hungrige Kunden

Essen bestellen statt selbst kochen: Lieferessen boomt. Pizza, Sushi und Co. werden immer öfter von Radboten zugestellt.

Die Foodninjas sind in Salzburg nicht mehr allein unterwegs.  SN/foodninjas
Die Foodninjas sind in Salzburg nicht mehr allein unterwegs.

In Wien sind sie schon seit einiger Zeit unterwegs, jetzt sieht man auch in Salzburg immer öfter Fahrradboten mit würfelförmigen Taschen auf den Rücken. In den Thermorucksäcken werden die Bestellungen bis zur Haustür gebracht. "Die Gastronomen können entscheiden, ob sie das Essen selbst zustellen wollen oder in den Städten von uns per Radlexpress zustellen lassen", erklärt der neue Mjam-Österreich-Chef Artur Schreiber. Seine Boten radeln seit einigen Wochen auch durch Salzburg. Via Mjam, das zum deutschen Konzern Delivery Hero gehört, kann ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 05:37 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/kampf-auf-raedern-um-hungrige-kunden-61691254