Wirtschaft

Keine Freude mit Ideen zu Corona-Selbstbehalt

Sollen Ungeimpfte ihr erhöhtes Erkrankungsrisiko mitzahlen? Das würde auch rein wirtschaftlich nicht funktionieren, meinen Experten.

Vor allem Ungeimpfte landen auf der Intensivstation.  SN/apa/themenbild
Vor allem Ungeimpfte landen auf der Intensivstation.

Die jüngste Diskussion, nicht geimpfte Personen über Selbstbehalte an dem höheren Erkrankungsrisiko mitzahlen zu lassen, hat einen stark gesundheitspolitischen Aspekt. Geht es doch in erster Linie darum, damit die Bereitschaft zu einer Coronaimpfung zu erhöhen. Doch auch vom wirtschaftlichen Blickwinkel können Fachleute dem Vorschlag nicht viel abgewinnen. Aus unterschiedlichen Gründen.

Für Gesundheitsökonom Thomas Czypionka vom Institut für Höhere Studien (IHS) erfüllen Selbstbehalte zwei Funktionen, sie seien eine zusätzliche Finanzierungsquelle und hätten einen Lenkungseffekt. Als Finanzierung wäre ein Selbstbehalt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2021 um 07:22 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/keine-freude-mit-ideen-zu-corona-selbstbehalt-109424173