Wirtschaft

Keine Zeit zum Aufmöbeln

Die Sanierung des einstigen Platzhirschs Kika/Leiner kommt langsam voran. Doch Möbelkauf ist nicht die Priorität der Österreicher.

Die bekannte Leiner-Filiale auf der Wiener Mariahilfer Straße wird kein Möbelhaus bleiben, sondern ein Luxuskaufhaus wie das KaDeWe in Berlin, das Alsterhaus in Hamburg, Oberpollinger in München oder Carsch-Haus in Düsseldorf. SN/leiner
Die bekannte Leiner-Filiale auf der Wiener Mariahilfer Straße wird kein Möbelhaus bleiben, sondern ein Luxuskaufhaus wie das KaDeWe in Berlin, das Alsterhaus in Hamburg, Oberpollinger in München oder Carsch-Haus in Düsseldorf.

Beim einst größten österreichischen Möbelhändler Kika/Leiner geht es - nach dem Fast-Aus im Vorjahr - wieder aufwärts. So sieht es jedenfalls der neue Geschäftsführer Reinhold Gütebier, der seit der Übernahme von Kika/Leiner durch die Signa-Holding des Immobilieninvestors René Benko die Sanierung durchzieht. Im November 2018 sei erstmals nach 15 Monaten ein Umsatzplus erzielt worden und seither immer wieder, sagt er am Donnerstag bei einer Art Bilanz der ersten sechs Monate. Und das, obwohl das Sortiment in den Filialen teils noch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 02:33 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/keine-zeit-zum-aufmoebeln-69326716