Wirtschaft

Kika/Leiner-Chef Gütebier: "Möbel müssen sprechen"

Kika/Leiner-Chef Reinhold Gütebier spricht über Küchenkauf statt Kreuzfahrt, wieso er mit einer Wiedereinführung der generellen Maskenpflicht im Handel rechnet und warum er ganz gezielt ältere Mitarbeiter sucht.

Reinhold Gütebier im Interview. SN/kikaleinerchris hofer
Reinhold Gütebier im Interview.

Eigentlich wollte Reinhold Gütebier 2018 mit 66 Jahren in Pension gehen. Dann kam René Benko und machte den Norddeutschen zum Chefsanierer der von seiner Signa-Gruppe übernommenen Möbelhauskette Kika/Leiner. Über die vergangenen beiden Jahre und Pläne für die Zukunft sprach Gütebier bei der Neueröffnung des Leiner-Standorts in Salzburg.

Erst kam der Lockdown, dann Rekordumsätze: Ein herausragender Mai und Juni haben bei Kika/Leiner den gesamten Coronaschaden egalisiert, sagten Sie im Juli. Blieb dieser Trend? Reinhold Gütebier: Ja. Der Juli war ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 12:32 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/kika-leiner-chef-guetebier-moebel-muessen-sprechen-91797940