Wirtschaft

Kika saniert Filialen und will neu durchstarten: "Werden wieder in der Champions League spielen"

Vor einem Jahr übernahm Reinhold Gütebier das Ruder bei Kika/Leiner. Er werde aufholen, was in zehn Jahren "dramatisch versäumt" worden sei.

Reinhold Gütebier soll Kika und Leiner sanieren. Die Möbelhäuser wurden 2018 von der Signa Gruppe von René Benko übernommen. SN/kika/chris hofer
Reinhold Gütebier soll Kika und Leiner sanieren. Die Möbelhäuser wurden 2018 von der Signa Gruppe von René Benko übernommen.

Die Kika/Leiner-Gruppe war vor 15 Jahren mit mehr als 32 Prozent Anteil Marktführer in Österreich, vor dem Konkurrenten Lutz (22 Prozent). Heute ist man auf unter 19 Prozent geschrumpft, hinter XXXLutz (31 Prozent) und laut Branchenkennern auch hinter Ikea.

Wie will man das aufholen? Reinhold Gütebier: Die Marktführerschaft zu reklamieren wäre völlig falsch. Aber wir wollen einen Marktanteil von deutlich über 20 Prozent. Wie wir dorthin wollen? Die Zeiten, in denen es ausgereicht hat, Möbel zu zeigen, sind ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 08:29 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/kika-saniert-filialen-und-will-neu-durchstarten-werden-wieder-in-der-champions-league-spielen-77198998