Wirtschaft

Laudamotion: 1. KV-Runde aus Gewerkschaftssicht konstruktiv

Vertreter von Niki Laudas Fluglinie Laudamotion und der Gewerkschaft GPA-djp haben sich am Dienstag zum ersten Gespräch über einen Kollektivvertrag bei der Airline getroffen. Dabei sei es vor allem um die weitere Vorgangsweise gegangen, das Gespräch sei konstruktiv verlaufen, sagte Karl Dürtscher von der GPA-djp im Anschluss auf Anfrage der APA.

Zusage Niki Laudas, auf Leiharbeiter zu verzichten SN/APA/ROBERT JAEGER
Zusage Niki Laudas, auf Leiharbeiter zu verzichten

Es gebe auf beiden Seiten die Bereitschaft, "möglichst zeitnah" zu einem Kollektivvertrag zu kommen. Dürtscher hofft auf eine Einigung bis zum Sommer. Inhaltlich solle die neue Arbeitsvereinbarung auf den Abmachungen der Fluglinie Niki aufbauen, die von Laudamotion übernommen wurde. Dürtscher hofft auf eine Vereinbarung, die "im Korridor" der Kollektivverträge bei AUA und Eurowings (geplant) liegen.

Auch gebe es die Zusage Niki Laudas, dass es nach der Vereinbarung eines Kollektivvertrags dann bei Laudamotion keine Leiharbeiter mehr geben wird. Der KV solle auch auf diese Beschäftigten angewendet werden, spätestens dann würden steuerliche Vorteile der Leiharbeit wegfallen. Auch könnten spezielle Anforderungen der Luftfahrt im KV geregelt werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.12.2018 um 11:52 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/laudamotion-1-kv-runde-aus-gewerkschaftssicht-konstruktiv-25343176

Schlagzeilen