Energiewende zwischen Anspruch und Machbarkeit

Um das Energiesystem umzubauen, ist politischer Druck unverzichtbar. Aber die Politik muss den Umbau auch möglich machen.

Autorenbild

In Österreich soll ab 2030 nur mehr grüner Strom durch die Leitungen fließen. Diese Vorgabe ist allerdings mit dem einschränkenden Zusatz bilanziell versehen. Denn vor allem in der kalten Jahreszeit - wenn weniger Wasser fließt oder die Sonne schwächer scheint - wird Österreich nicht ohne importierten oder in konventionellen Kraftwerken erzeugten Strom auskommen. Da wird Strom aus Atom- und Gaskraftwerken dabei sein. Auch wenn das Umweltschützern gegen den Strich geht, genauso wie der Plan der EU-Kommission, Investitionen in beide Formen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 05:04 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/leitartikel-energiewende-zwischen-anspruch-und-machbarkeit-114923533