Wirtschaft

"Man will das Wachstum nicht aufs Spiel setzen"

Außenwirtschaftsexperte Georg Krenn berichtet aus Istanbul: Es gibt keine Live-Währungsticker mehr im TV.

Die Wirtschaft der Türkei floriert. Um dieses Wachstum nicht zu gefährden, verzichtet die Regierung auf notwendige Maßnahmen – bisher.  SN/ap/sn
Die Wirtschaft der Türkei floriert. Um dieses Wachstum nicht zu gefährden, verzichtet die Regierung auf notwendige Maßnahmen – bisher.

Sind österreichische Firmen in der Türkei sehr verunsichert? Georg Krenn, Vize-Wirtschaftsdelegierter in der Türkei: Manche haben das Problem, dass die türkische Seite lang vereinbarte Verträge nicht unterschreibt, weil man Angst hat wegen der Finanzierung. Ein Problem ist, dass öffentliche Ausschreibungen verpflichtend in Türkischer Lira abzuwickeln sind. Diese Fixierung kann für spezialisierte Firmen, die an den Staat liefern - etwa im Bereich Medizintechnik -, so nachteilig sein, dass sich das Geschäft nicht mehr lohnt und sie einen Rückzug überlegen.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.12.2018 um 01:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/man-will-das-wachstum-nicht-aufs-spiel-setzen-38747614