Wirtschaft

Maskenschummel bei Hygiene Austria: Jetzt wird geklagt

China-Masken "made in Austria": Ob das erlaubt ist, soll nun das Gericht klären. Leiharbeiter erhalten Post und Drohungen.

 SN/HANS KLAUS TECHT / APA / picture

Im Auftrag des Sozialministeriums hat der Verein für Konsumenteninformation (VKI) am Freitag die Hygiene Austria wegen irreführender Werbung geklagt. Damit müsse nun das Gericht klären, ob es zulässig sei, aus China zugekaufte Masken unter dem "Made in Austria"-Logo zu verkaufen, sagt VKI-Chefjurist Thomas Hirmke. Klagen könne man dabei nur auf Unterlassung. Es gehe aber auch um eine Grundsatzentscheidung. Eine von der Hygiene-Austria-Geschäftsführung unterzeichnete Unterlassungserklärung ist dem VKI nicht genug.

Juristisch ist die Frage durchaus heikel, denn in der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 09:27 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/maskenschummel-bei-hygiene-austria-jetzt-wird-geklagt-101290468