Wirtschaft

Milder Winter und gute Buchungslage lassen Arbeitslosigkeit in Salzburg sinken

Ausgebuchte Hotels und volle Pisten haben gemeinsam mit dem generell milden Wetter im Februar für einen kräftigen Rückgang der Arbeitslosigkeit in Salzburg gesorgt.

 SN/APA

Exakt 1099 oder 7,7 Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr meldet das Arbeitsmarktservice (AMS) Salzburg Ende Februar. Inklusive Schulungsteilnehmer - deren Zahl um 11,2 Prozent zurückgegangen ist - waren 15.322 Menschen in Salzburg ohne Arbeit. Das ist im Vorjahresvergleich ein Minus von 8,2 Prozent und war bundesweit stärksten Rückgang.
Die Arbeitslosenquote ging auf 4,7 Prozent zurück - der niedrigste Wert nach Tirol.
"Der Mangel an Baufachkräften und das für den Winter gute Bauwetter haben im Februar dazu geführt, dass es im Bauwesen so wenige Arbeitslose wie zuletzt vor zwölf Jahren gab", betonte AMS-Landesgeschäftsführerin Jacqueline Beyer. Am Bau ging die Arbeitslosigkeit um 10,3 Prozent. Dennoch waren - saisonal bedingt - waren fast doppelt so viele Männer arbeitslos.

Entgegen dem bundesweiten Trend ist in Salzburg die Arbeitslosigkeit in der Altersgruppe ab 50 Jahre um 9,2 Prozent gesunken. Österreichweit gab es eine Zunahme um 0,4 Prozent, bei Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen sogar um 4,3 Prozent. Das sei "ein schöner Erfolg unserer Bemühungen bei der Wiedereingliederung Älterer", sagt Beyer. Gleiches gelte für Langzeitarbeitslose, deren Zahl um 2,8 Prozent reduziert wurde. Regional gab es den größten Abbau der Arbeitslosigkeit im Lungau (-13,8 Prozent), gefolgt vom Flachgau (-9,2 Prozent), dem Pinzgau (-8,8 Prozent), dem Tennengau (-8,2 Prozent ), der Stadt Salzburg (-6,6 Prozent) und dem Pongau (-4,9 Prozent).

Auch Österreichweit weniger Arbeitslose

Österreichweit sorgte der milde Winter dafür, dass trotz leichter Konjunkturschwäche Ende Februar im Jahresabstand um 2,7 Prozent weniger Personen ohne Job waren. Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammengerechnet waren 399.359 ohne Beschäftigung, geht aus den Zahlen des AMS am Montag hervor. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 8,1 Prozent.

"Der Baubereich weist aufgrund der milden Witterung sogar um 6,3 Prozent weniger arbeitssuchende Personen aus", kommentierte AMS-Chef Johannes Kopf die aktuellen Zahlen. Inklusive AMS-Schulungsteilnehmer aus dieser Branche sank die Zahl der Arbeitslosen um 6,3 Prozent auf knapp 50.000. Trotz der wärmeren Temperaturen in den Skigebieten gab es im Bereich Beherbergung und Gastronomie ein Arbeitslosenminus von drei Prozent auf über 39.000. Rückläufige Zahlen wurden auch im Gesundheits- und Sozialwesen (-4,2 Prozent), im Handel (-2,6 Prozent) und bei Leiharbeit (-0,7 Prozent) registriert.
In der Industrie schlägt sich die Konjunkturabschwächung nicht nur durch vermehrte Kurzarbeitsanfragen bereits nieder. In der Produktion waren im Februar 31.696 Menschen ohne Arbeit, um 1,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.


WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 07.12.2021 um 09:24 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/milder-winter-und-gute-buchungslage-lassen-arbeitslosigkeit-in-salzburg-sinken-84258553

Kommentare

Schlagzeilen