Wirtschaft

Müll-Sammelbilanz im 1. Halbjahr: Menge stagniert

In den ersten sechs Monaten 2021 haben heimische Haushalte gemäß Halbjahresbilanz der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) 531.960 Tonnen Verpackungen und Altpapier gesammelt und getrennt. Insgesamt entspricht dies dem Vorjahresresultat, so die ARA. Im ersten Halbjahr 2021 wurden 302.000 Tonnen Altpapier gesammelt, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Jänner und Februar wurde aufgrund des Lockdowns weniger eingesammelt, bis Juni jedoch zogen die Zahlen an.

Schlechte Manieren sorgen für eine schlechte Umweltbilanz SN/APA/dpa/Peter Kneffel
Schlechte Manieren sorgen für eine schlechte Umweltbilanz

Leichtverpackungen - überwiegend Kunststoffe - wurden im Ausmaß von 89.000 Tonnen gesammelt, das entspricht ungefähr dem Vorjahresergebnis (minus 0,1 Prozent). Bei den Metallverpackungen wurde im ersten Halbjahr 2021 mit 16.000 Tonnen um 1,3 Prozent weniger eingesammelt. Die Sammelmengen von Glas verringerten sich um 3,8 Prozent auf 125.000 Tonnen. 

"Man darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass die erfolgreiche Umsetzung der Kreislaufwirtschaft untrennbar mit dem Sammelverhalten jedes und jeder Einzelnen verbunden ist", so ARA Vorstand Harald Hauke. Bei Glas, Metall und Papier hat Österreich die EU-Recyclingziele 2025 heute bereits erreicht. Bei Kunststoffverpackungen gilt es, die Recyclingquote von aktuell 25 Prozent bis 2025 zu verdoppeln.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.10.2021 um 10:43 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/muell-sammelbilanz-im-1-halbjahr-menge-stagniert-107223832

Kommentare

Schlagzeilen