Wirtschaft

N26-Gründer Stalf: "Wir stellen alle guten Köpfe ein"

Europäischen Banken macht das Start-up N26 bereits Konkurrenz. Wie das auch in den USA gelingen soll, erklärt Gründer Valentin Stalf.

Erfolgreicher Gründer: Valentin Stalf.  SN/Andreas Kolarik
Erfolgreicher Gründer: Valentin Stalf.

Vor sechseinhalb Jahren hat der 33-jährige Wiener Valentin Stalf gemeinsam mit Co-Gründer Maximilian Tayenthal die Smartphone-Bank N26 ins Leben gerufen. Heute zählen die beiden zu den 100 reichsten Österreichern. N26 mit Sitz in Berlin ist eines der wertvollsten europäischen Start-Ups und seit dem Vorjahr ein Unicorn (zu deutsch: Einhorn), also ein Jungunternehmen mit Milliardenbewertung. Stalf war am Wochenende beim Salzburg Summit zu Gast.

Mit einer Bewertung von 3,5 Mrd. Dollar (3,1 Mrd. Euro) ist N26 seit Kurzem das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 05:30 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/n26-gruender-stalf-wir-stellen-alle-guten-koepfe-ein-74044081