Wirtschaft

Nach Teilöffnung werden 56 Prozent des Handels nutzbar

Nach der für nach Ostern angekündigten Teilöffnung weiterer Bereiche des Handels werden 56 Prozent der gesamten Handelsfläche wieder für den Verkauf verfügbar. Derzeit sind laut RegioPlan zehn Millionen Quadratmeter ungenutzt. Ausgeschlossen blieben weiterhin große Bekleidungsfilialisten, Elektronikhändler und Möbelhäuser, die 30 Prozent der gesamten Verkaufsfläche ausmachten.

Finanziell schätzt das Beratungsunternehmen die Situation so ein: Derzeit verliert der stationäre Einzelhandel Umsätze von knapp 140 Mio. Euro brutto pro Tag (Wohnbevölkerung plus Touristen). Durch die nun angekündigten Öffnungsmaßnahmen der Bundesregierung verringert sich dieser Wert auf etwa 105 Mio. Euro brutto pro Tag. Der österreichische Gastronomiesektor verliert an einem durchschnittlichen Tag im Zeichen der Corona-Pandemie etwa 67 Mio. Euro brutto pro Tag.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 01:13 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/nach-teiloeffnung-werden-56-prozent-des-handels-nutzbar-85967707

Kommentare

Schlagzeilen