Wirtschaft

Neue Klagen in der Causa Hygiene Austria: Streit um Millionen

Im Mai verkaufte die Hygiene Austria die Maskenproduktion. Der Käufer will sie nicht mehr haben. Beide Seiten klagen. Es geht um defekte Maschinen und "verschwundenes" Geld.

Die Maskenproduktion startete im Frühjahr 2020.  SN/APA/ROBERT JAEGER
Die Maskenproduktion startete im Frühjahr 2020.

Masken aus China, die als "made in Austria" verkauft wurden, Schwarzarbeit, Lohndumping bei Leiharbeitern: Die Liste der Vorwürfe rund um die Hygiene Austria ist lang. Die an suspekten Vorgängen und laufenden Verfahren nicht arme Causa rund um die von der Politik einst gelobte Maskenproduktion in Wiener Neudorf ist nun um eine Facette reicher: Wie die SN berichteten, verkaufte die Hygiene Austria, die zu 100 Prozent dem Wäschekonzern Palmers gehört, im Mai die Maskenproduktion. Die BNB.healthcare GmbH, eine Tochterfirma einer Wiener ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 09:54 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/neue-klagen-in-der-causa-hygiene-austria-streit-um-millionen-110562580