Wirtschaft

Neue Regeln für Bitcoin und Co.

Kryptowährungen werden ab 1. März wie Aktien besteuert. Bislang war Steuerhinterziehung einfach.

 SN/markus mainka - stock.adobe.com

Die ökosoziale Steuerreform bringt auch neue Regeln für die Besteuerung von Bitcoin und Co. Ab 1. März werden Kryptowährungen wie andere Wertpapiere behandelt und Gewinne mit 27,5 Prozent besteuert. Wer Kryptowährungen bisher ein Jahr behalten hatte, musste Gewinne nicht versteuern. Unter der einjährigen Frist waren sie einkommensteuerpflichtig. Die neuen Regeln gelten für alle nach dem 28. Februar 2021 angeschafften Kryptowährungen. Vorher angeschafftes "Altvermögen" bleibt steuerfrei.

"Die Einkommensteuer auf Spekulationsgewinne konnte bisher leicht hinterzogen werden, indem man die Gewinne ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 01:14 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/neue-regeln-fuer-bitcoin-und-co-117688255