Wirtschaft

Notvergabe - Westbahn fordert Ausschreibung in Ostregion

Der ÖBB-Konkurrent Westbahn kritisiert, dass der Verkehrsdienstevertrag für die Ostregion - da geht es um die Pendlerzüge und S-Bahn in Wien, Niederösterreich und Wien - bis 2030 ohne Ausschreibung vergeben wird.

"Eine Direktvergabe zu machen, ohne den Preis für die Leistungen der Staatsbahn mit Angeboten weiterer Unternehmen zu vergleichen, kann niemand verantworten, der Rücksicht auf Steuerzahler nimmt", erklärte die Westbahn in einer Aussendung.

Für 2020 war nach einem Urteils des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG) eine einjährige Notvergabe an die ÖBB notwendig geworden. Der Verkehrsdienstevertrag für die kommenden neun Jahre wird danach direkt vergeben.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 20.01.2021 um 05:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/notvergabe-westbahn-fordert-ausschreibung-in-ostregion-80259697

Kommentare

Schlagzeilen