Wirtschaft

ÖBB-Chef: 1-2-3-Ticket kann ein Drittel mehr Fahrgäste bringen - die brauchen aber Platz

Andreas Matthä sieht im Klimaschutz einen Wettbewerbsvorteil für die Bahn, denn der liege bei den Österreichischen Bundesbahnen quasi in der DNA.

Andreas Matthä SN/presse/clemens fabry
Andreas Matthä

Die grüne Infrastrukturministerin hat große Pläne im Bahnverkehr. Bei den ÖBB wird bereits überlegt, wie sie sich umsetzen lassen. Ohne Ausbau der Infrastruktur wird es nicht gehen, sagt Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä und wagt erste Schätzungen, was es kostet.

Das 1-2-3-Ticket gilt als "Herzensprojekt" der neuen Regierung. Sie haben sich bisher kaum dazu geäußert. Was halten Sie von der Idee? Ist sie machbar und bezahlbar? Andreas Matthä: Die politische Willensbekundung, die dahinter steht, nämlich die Ticketpreise zu senken, kann ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 10:21 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oebb-chef-1-2-3-ticket-kann-ein-drittel-mehr-fahrgaeste-bringen-die-brauchen-aber-platz-82816645