Wirtschaft

OeNB-Rekord-Bilanz nach Anleihekäufen um 150 Milliarden Euro

Die Anleihenkäufe der Notenbanken in Europa haben auch in Österreich die Bilanzsumme der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) auf einen neuen Höchststand getrieben. Im Jahr 2018 nahm das Bilanzvolumen um 6 Milliarden oder 4,3 Prozent auf 150 Mrd. Euro zu. Das Aufkaufprogramm wurde Ende 2018 beendet.

Die Nationalbank hat am Donnerstag im Generalrat den Jahresbericht vorgestellt. Ergebnisseitig sprach die OeNB dabei von "stabilen Erträgen" in einem schwierigen Marktumfeld. Das geschäftliche Ergebnis lag 2018 mit 283 Mio. Euro um 3 Millionen Euro knapp unter dem Vorjahreswert. Daraus belief sich der Anteil des Bundes auf 240 Mio. Euro - wovon 184 Mio. Euro aus dem üblichen 90-prozentigen Gewinnanteil des Bundes und 56 Mio. Euro aus der Körperschaftssteuer stammten.

Seit dem Jahr 2008 sind mehr als 3 Mrd. Euro an den Bund geflossen.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.09.2020 um 01:15 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oenb-rekord-bilanz-nach-anleihekaeufen-um-150-milliarden-euro-67945102

Schlagzeilen