Wirtschaft

Österreich war 2018 bei Touristen sehr gefragt

Das Urlaubsland Österreich war im vergangenen Jahr bei Touristen sehr gefragt. Die heimischen Tourismusbetriebe verzeichneten deutlich mehr Nächtigungen und Ankünfte. Starken Aufwind gab es bei deutschen Gästen, die mehr als ein Drittel der gesamten Übernachtungen stellten. Auch der Start in die Wintersaison 2018/19 verlief aufgrund des "überdurchschnittlich guten Dezemberergebnisses" positiv.

Österreich als Urlaubsziel war besonders bei Deutschen beliebt SN/APA/ROBERT JAEGER
Österreich als Urlaubsziel war besonders bei Deutschen beliebt

Mit fast 150 Millionen Nächtigungen sei im Vorjahr ein neuer Höchstwert erreicht worden, teilte die Statistik Austria am Donnerstag mit. Gegenüber 2017 entspricht das einem Anstieg um 3,6 Prozent. Zuwächse gab es sowohl bei inländischen (+2,2 Prozent auf 39,37 Millionen) als auch ausländischen Gästenächtigungen (+4,2 Prozent auf 110,38 Millionen).

Auch bei der Zahl der Gäste gab es mit rund 45 Millionen einen neuerlichen Rekordwert, wobei sich die Ankunftszahl inländischer Gäste um 3,0 Prozent erhöhte und jene ausländischer Gäste um 4,6 Prozent stieg, so die vorläufigen Ergebnisse der Statistik.

Einen Aufwind verzeichneten die Betriebe 2018 bei Gästen aus Deutschland. Mit 56,26 Millionen Nächtigungen (+5 Prozent) stellten sie mehr als ein Drittel der gesamten Übernachtungen im vergangenen Jahr. Rund 10 Millionen Übernachtungen (+2,7 Prozent) fielen auf Gäste aus den Niederlanden, dem zweitwichtigsten Herkunftsmarkt. Den höchsten Anstieg gab es mit fast 9 Prozent bei ungarischen Gästen.

Fremdenverkehr. SN/APA
Fremdenverkehr.

Etwas weniger gefragt war Österreich bei Touristen aus der Schweiz und Liechtenstein (-1,8 Prozent) und Italien (-1,1 Prozent), wo es Nächtigungsrückgänge gab. Einen regelrechten Touristenansturm erlebte im Vorjahr die Bundeshauptstadt Wien, wo die Übernachtungen um 6,3 Prozent auf 16,5 Millionen zulegten. Starke Zuwächse gab es auch in den Bundesländern Oberösterreich (+5,7 Prozent), Salzburg (+4,2 Prozent) und Tirol (+3,6 Prozent). Einzig im Burgenland gingen die Übernachtungszahlen im Vorjahr um 1,4 Prozent zurück.

Touristen nächtigten im vergangenen Jahr besonders gern in gewerblichen Ferienwohnungen oder -häusern. Bei dieser Art der Herberge wurden Zuwächse von 10,5 Prozent auf 13,03 Millionen verzeichnet. Die meisten Nächtigungen entfielen aber mit rund 53 Millionen auf 5- und 4-Stern-Hotels, was einem Plus von 2,5 Prozent im Vergleich zu 2017 entspricht.

Der Start in die Wintersaison 2018/19 verlief sehr vielversprechend. Im November und Dezember 2018 stiegen die Übernachtungen um 7,6 Prozent auf 16,57 Millionen. Die Gesamtzunahme sei auf das überdurchschnittlich gute Dezemberergebnis zurückzuführen, so die Statistik Austria. In diesem Monat stiegen ausländische Gästenächtigungen mit rund 10 Prozent deutlich an, während Nächtigungen inländischer Gäste leicht rückläufig (-1,3 Prozent) waren.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 12:20 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oesterreich-war-2018-bei-touristen-sehr-gefragt-64612495

Kommentare

Schlagzeilen