Österreich

Österreicher halten Immobilien für sicherste Geldanlage

Ein eigenes Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück gibt der Mehrheit der Österreicher das größte Gefühl der finanziellen Sicherheit. Das geht aus einer Allianz-Umfrage unter 1.000 Befragten hervor. Auf Platz zwei rangiert das Sparkonto bzw. Sparbuch. Fast 45 Prozent halten es für eine sichere Geldanlage.

Österreicher halten Immobilien für sicherste Geldanlage SN/APA (dpa)/Patrick Pleul
Haus, Wohnung oder Gründstück, der Österreicher liebste Wertanlage.

Deutlich weniger vertrauen auf Bausparvertrag (30 Prozent), Gold (28 Prozent), Bargeld (25 Prozent) und Lebensversicherung oder Pensionsvorsorge (20 Prozent). Das geringste Sicherheitsempfinden wird mit Fonds (5 Prozent), Aktien (4 Prozent) und Anleihen (2 Prozent) assoziiert, so das Umfrageergebnis.

Überraschenderweise bunkern nicht Ältere, sondern Jüngere ihr Geld am liebsten daheim: Rund 41 Prozent der unter 20-jährigen Befragten halten es für sicher, Bargeld daheim zu lassen - und damit um 15 Prozent mehr als in der Gesamtbevölkerung. Auch in Kärnten ist das "Sparen unter dem Kopfpolster" beliebter als in anderen Bundesländern, so ein weiteres Detailergebnis.

Quelle: APA

Aufgerufen am 11.12.2018 um 02:24 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oesterreicher-halten-immobilien-fuer-sicherste-geldanlage-1179529

Schlagzeilen