Wirtschaft

Österreichische Autoindustrie fährt langsam wieder hoch

In der österreichischen Autoindustrie und bei den Zulieferern wird die Produktion nach dem Coronastillstand langsam wieder hochgefahren. Auch in Deutschland läuft bei Volkswagen nach rund fünf Wochen die Autoproduktion langsam wieder an.

Miba einer von mehreren Zulieferern, die wieder produzieren SN/APA/BARBARA GINDL
Miba einer von mehreren Zulieferern, die wieder produzieren

Der oberösterreichische Kfz-Zulieferer Miba hat diese Woche nach zwei Wochen Stillstand die Produktion im Werk in Vorchdorf wieder auf 20 Prozent hochgefahren. Das gilt auch in der nächsten Woche. "Realistische Prognosen, wie es im Mai weitergeht", könnten derzeit nicht gemacht werden, teilte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag auf APA-Anfrage mit.

Beim BMW-Werk Steyr dauert die Produktionsunterbrechung noch bis Sonntag. Wie es ab 27. April weitergeht, konnte ein Werkssprecher am Donnerstag noch nicht sagen. MAN Truck & Bus in Steyr plant, ab Montag die Produktion in reduzierter Form wieder aufzunehmen, informierte die Zentrale in München.

Magna Steyr in Graz fährt seit 6. April die Produktion wieder hoch. Zunächst begann der Prototypenbau mit rund 150 Mitarbeitern, gefolgt von der Fertigung der G Klasse am 14. April, bei der rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. "Die Angestellten der Verwaltung arbeiten noch aus dem Homeoffice heraus und werden schrittweise im Mai in die Büros zurückkehren", hieß es am Donnerstag auf APA-Nachfrage. Die Produktion der BMW- und Jaguar-Fahrzeuge soll Mitte Mai wieder hochfahren. Insgesamt arbeiten rund 9.000 Männer und Frauen bei Magna Steyr in Graz.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.11.2020 um 12:50 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oesterreichische-autoindustrie-faehrt-langsam-wieder-hoch-86632828

Kommentare

Schlagzeilen