Wirtschaft

Österreichs Banken geht es besser

Trotz hoher Gewinne orten die Aufseher noch Aufholpotenzial bei der Effizienz der Banken.

Unfairer Steuerwettbewerb soll bekämpft werden.  SN/robert ratzer
Unfairer Steuerwettbewerb soll bekämpft werden.

Zehn Jahre nach der Finanzkrise hat sich der österreichische Bankensektor nachhaltig erholt. Im vergangenen Jahr erzielte die Branche nach Steuern einen Gewinn von 6,6 Milliarden Euro.

Damit wurde das Niveau von 2007 wieder erreicht. Österreichs Banken haben dabei von der guten Entwicklung ihrer Tochterbanken in Osteuropa profitiert. Der Vize-Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Andreas Ittner, verweist darauf, dass diese Entwicklung mit einem kräftigen Anstieg des Eigenkapitals der Banken einherging.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 07:48 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oesterreichs-banken-geht-es-besser-26264482