Österreich

Österreichs BIP stieg im zweiten Quartal 2017 um 0,9 Prozent

Österreichs Wirtschaftsleistung ist im zweiten Quartal des Jahres gegenüber den ersten drei Monaten um 0,9 Prozent gestiegen. Das war mehr als der EU-Durchschnitt von 0,7 Prozent. Die Eurozone kam auf ein Plus von 0,6 Prozent. Auffällig war, dass Großbritannien gemeinsam mit Portugal das geringste Wachstum mit je 0,3 Prozent aufwies.

Spitzenreiter war laut jüngsten Daten von Eurostat vom Donnerstag Tschechien (2,5 Prozent). Alle EU-Länder, für die Daten vorliegen, wiesen ein BIP-Plus auf.

Im Jahresabstand - zweites Quartal 2016 zu zweitem Quartal 2017 - verzeichnete Rumänien mit 5,7 Prozent die höchste Steigerung des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Dann kommen Slowenien und Estland (je 5,2 Prozent). Der EU-Durchschnitt lag bei 2,4 Prozent, die Eurozone konnte ein Plus von 2,3 Prozent einfahren. Österreich kam auf eine Erhöhung um 2,9 Prozent. Schlusslichter waren Griechenland (0,8 Prozent), gefolgt von Belgien und Italien (je +1,5 Prozent), sowie Großbritannien und Frankreich (je+ 1,7 Prozent).

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 02:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/oesterreichs-bip-stieg-im-zweiten-quartal-2017-um-0-9-prozent-17178616

Schlagzeilen