Wirtschaft

Omikron: Die Wirtschaft schmiedet Notfallpläne

Die Wien Energie isoliert wieder Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Während die Infektionszahlen steigen, werden die Rufe nach Lockerungen bei der Quarantäne lauter.

Die Wien Energie isoliert 50 Beschäftigte im Kraftwerk Simmering, um die Stromversorgung auch im Falle hoher Infektionszahlen aufrechterhalten zu können.  SN/APA/HANS PUNZ
Die Wien Energie isoliert 50 Beschäftigte im Kraftwerk Simmering, um die Stromversorgung auch im Falle hoher Infektionszahlen aufrechterhalten zu können.

Die Betten sind frisch bezogen, Tischfußballtische und Fitnessgeräte aufgestellt: 50 Mitarbeiter der Wien Energie gehen am Freitag an ihren Arbeitsplatz, um ihn vier Wochen lang nicht mehr zu verlassen. Die sich ausbreitende Omikron-Variante macht die erneute Isolation von systemkritischen Mitarbeitern an mehreren Kraftwerksstandorten nötig, um die Versorgung der Wiener mit Strom und Fernwärme sicherzustellen. Bereits die Tage zuvor verbrachten die 50 Männer in Selbstisolation und wurden täglich PCR-getestet, um zu verhindern, dass jemand das Virus in die Isolation mitbringt. Gearbeitet ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2022 um 05:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/omikron-die-wirtschaft-schmiedet-notfallplaene-114985270