Wirtschaft

Opel-Werk in Wien-Aspern wird wieder hochgefahren

Der französische Autobauer PSA, zu dem neben Peugeot und Citroen auch Opel gehört, fährt seine schrittweise Produktion bis kommenden Montag wieder hoch. Davon profitiert auch der Opel-Standort in Wien-Aspern, wo die Produktion bereits wieder übermorgen, am 6. Mai, beginnt. In französischen Werken startet der Betrieb wieder am 11. Mai.

Noch stehen die Maschinen still, ab Mittwoch wird wieder gearbeitet SN/APA/HANS KLAUS TECHT
Noch stehen die Maschinen still, ab Mittwoch wird wieder gearbeitet

"Seit der Schließung unseres Standorts haben wir mit Unterstützung unseres medizinischen Dienstes und in Zusammenarbeit mit den Betriebsräten ein verstärktes Gesundheitsprotokoll an unserem Industriestandort implementiert", so Rafal Trojca, Generaldirektor des Groupe PSA Werks Wien-Aspern. "Unser erweitertes Sicherheitsprotokoll bietet unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein hohes Maß an Schutz und ist die erste Voraussetzung für das Wiederhochfahren der Produktion in unseren Werken", wurde Yann Vincent, Executive Vice President und Industrial Director der Groupe PSA in einer Aussendung vom Montag zitiert.

Im Jänner war bekanntgeworden, dass es ab Mitte 2020 keine Motorenproduktion mehr in Wien-Aspern geben soll. Das könnte bis zu 270 der 900 Jobs kosten.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:12 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/opel-werk-in-wien-aspern-wird-wieder-hochgefahren-87116350

Kommentare

Schlagzeilen