Wirtschaft

Paketflut im Onlinehandel: Sollen Retouren etwas kosten?

Allein in Österreich werden heuer 30 Millionen Pakete zurückgeschickt: Bequem für Kunden, schlecht für die Umwelt. Deutsche Forscher schlagen daher eine gesetzliche Rücksendegebühr vor. Dabei könnte der Onlinekauf dem Klima nützen.

Der boomende Internethandel sorgt für eine regelrechte Paketflut. SN/APA/dpa/Bodo Marks
Der boomende Internethandel sorgt für eine regelrechte Paketflut.

Jeden Tag 82.000 Packerl sind es, die durch Österreich gekarrt werden. Nicht aber, weil Postler oder Paketbote das bestellte Buch oder Smartphone liefern, sondern weil zu enge Hosen, zu kleine Schuhe oder farblich nicht passende Shirts zurück an den Online-Händler gehen. Das Onlinegeschäft boomt. Noch stärker aber steigt die Zahl der Retouren. Gab es bei Paketsendungen an Endkunden 2018 ein Plus von 14 Prozent auf 133 Mill. Stück, so legte die Zahl der Retouren um 16 Prozent auf über 28 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:10 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/paketflut-im-onlinehandel-sollen-retouren-etwas-kosten-80608054